Odyssee
Arnsberg
28. Juli – 10. September 2017

Eröffnung am Möhnesee: 20. Juli, 19 Uhr

Eröffnung im Kunstverein Arnsberg: 28. Juli, 19 Uhr

Die Ausstellung „Odyssee“ findet im Wasser statt. Alle Kunstwerke werden für das Wasser konzipiert, so dass die Besucher eingeladen sind, von Werk zu Werk zu schwimmen, zu rudern oder zu segeln.

Der Ausstellung fehlen Grundelemente wie Wände, Decke und Boden; stattdessen haben die Künstler mit Wasser, Wetter und Tieren zu tun. Sie können sich auch auf das Wasser nicht verlassen, da der Wasserspiegel je nach Regenfall und Industriebedarf variiert. Diese Unsicherheit fordert, dass die Künstler ihre Methoden und Techniken überdenken und für das Projekt ausschließlich neue Werke produzieren. Die Dynamik des Umfelds und die Spontanität der Besucher öffnen die Ausstellung für weitere Entwicklungen jenseits des künstlerischen Vorhabens.

Der Möhnesee ist der größte See in NRW und liegt zwischen Kassel und Münster. Besucher der documenta und der Skulptur Projekte Münster können am Möhnesee ihren Triathlon abschließen. Die Ausstellung ist am besten vom Nordufer in der Gemeinde Körbecke zu erreichen, im wilden Uferbereich westlich der Fußgängerbrücke. Der zweite Teil der Ausstellung findet in Arnsberg statt: vom 28. Juli bis zum 10. September 2017 im Kunstverein Arnsberg, sowie im August auf der Ruhr. Workshops mit Studierenden vor Ort werden das Projekt zusätzlich erweitern. Es wird ein umfangreiches Vermittlungsprogramm mit Führungen am Ufer und im Wasser angeboten. Eintritt, Führungen und Performances sind frei.

„Odyssee“ ist ein Projekt des Kunstvereins Arnsberg, realisiert mit der freundlichen Unterstützung der Kunststiftung NRW, des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, der Brauerei C. & A. Veltins, der Sparkasse Soest, der Gemeinde Möhnesee, der Stadt Arnsberg, des Hochsauerlandkreises und des Yachtclubs Westfalia Arnsberg.

www.odyssey.to

 

Raul Walch, Spherical Semaphore, Möhnesee 2015